Aktuelles

Virtueller Literaturkreis

Der aktuelle virtuelle Literaturkreis hat das Thema Humor in der Literatur. Das Angebot ist kostenlos. Ich versende jeweils Dienstags und Freitags Texte per Email. Über die Weihnachtszeit pausiere ich und beginne wieder nach Dreikönig. Schicken Sie mir einfach eine Email, dann nehme ich Sie in den Verteiler auf.

Präsenztreffen zum virtuellen Literaturkreis wird es weiterhin geben. Sobald dafür Termine feststehen, werden sie an dieser Stelle bekannt gemacht.

Ab März Café Leselust (via zoom)

Im Café Leselust online lade ich Sie ein, sich eine Tasse Kaffee oder einen Tee neben den Computer zu stellen und sich mit mir literarisch auf Spurensuche zu Jubilaren, Themen unserer Zeit und Texten zu begeben, die unser Denken von heute wesentlich beeinflussen.

Der Fokus liegt dabei auf dem gemeinsamen Gespräch zum Thema. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschränkt, so dass jede/jeder zu Wort kommen kann.

Die Veranstaltungen sind einzeln buchbar, Sie können aber auch regelmäßiger Gast werden. Ich freue mich auf schöne Nachmittage mit Ihnen. Anmeldung über die VHS Südliche Bergstraße, folgen Sie dazu den Links im Programm. Mit dem Zoom-Link erhalten Sie jeweils die Texte. Eine Vorbereitung auf die Nachmittage ist nicht erforderlich.

Das Café Leselust findet jeweils Montag von 15:30 bis 17:00 statt.

Programm

4.4.: Café Leselust – Mutterherz- Mutterschmerz

2.5.: Café Leselust – Novalis und die Jenaer Romantik

16.5.: Café Leselust – Vaterherz – Vaterschmerz

30.5.: Café Leselust – Kafkas Brief an den Vater

13.6.: Café Leselust – Helga Schubert – die späte Bachmannpreisträgerin

27.6.: Café Leselust – E.T.A. Hoffmann und die Berliner Romantik

Weitere Termine finden am 26.9., 7.11., 5.12.2022 und 16.1.2023. Themen werden später bekannt gegeben.

Ab April 2022: Was macht eine humane Gesellschaft aus? (via zoom)

Anthropologische Überlegungen

Drei Abende Mi. 06.04.2022 – Mi. 15.06.2022 , jeweils 18:30 bis 20:00. Anmeldung über die vhs Südliche Bergstraße.

Im Philosophischen Forum Wiesloch treffen sich einmal im Monat Menschen, um über aktuelle Zeitthemen zu diskutieren. Grundlage bilden Texte aus der Philosophiegeschichte, die besondere Relevanz für aktuelle Themen haben. Um eine gute Ausgangsbasis für einen Diskurs zu haben, ist das Forum auf wenige Teilnehmende begrenzt.
Ist der Mensch das Maß aller Dinge (Protagoras) oder der Schrecklichste der Schrecken (Friedrich Schiller)? Eigentlich sollte man annehmen, dass diese Fragen Menschen seit jeher beschäftigt haben. Die philosophische Anthropologie, die sich vor allem mit der Frage befasst, was den Menschen zum Menschen macht, ist aber eine junge Wissenschaft, die erst im 20. Jahrhundert entstanden ist. Menschenbilder ändern sich. Heute dominiert der gläserne Mensch und gleichzeitig die Furcht, alles von sich preisgeben zu müssen. Oft ist der wissenschaftliche Fortschritt schneller als die Urteilsfindung des Einzelnen. Im philosophischen Forum werden drei Themenbereiche angesprochen:
Wie kommen wir zu einer humaneren Gesellschaft? Motive und Aufgaben der philosophischen Anthropologie
Wie wandelten sich Menschenbilder? Der Mensch im Spiegel der philosophischen Tradition
Was machen google und facebook mit dem Menschen? Unser heutiges Menschenbild
Der Kurs findet über die Plattform Zoom statt.

Ab Mai: Tsitsi Dangarembga
eine der bedeutendsten Vertreterinnen afrikanischer Literatur von heute

Seminar in Heidelberg, Mannheim und Neckargemünd

Bis Herbst 2021 kannte die literarische Welt Deutschlands diesen Namen nicht. Dann bekam sie, die Autorin aus Simbabwe, deren schmales Werk bereits auf der short list des Booker Preises stand, den Friedenspreis des deutschen Buchhandels, und der Welt fiel auf, was sie alles nicht weiß. Tsitsi Dangaremba erzählt von einer ehrgeizigen jungen Frau, die den Ausstieg aus ihrer dörflich geprägten hierarchischen Welt schafft, dann aber, trotz guter Ausbildung immer wieder an die Grenzen ihrer durch Kolonialismus und verhärteten Strukturen geprägten Gesellschaft kommt. Der Roman spielt Ende der 1990er Jahre. Er ist der dritte Teil einer Triologie. Der erste Teil erschien bereits 1992, wurde erst nicht beachtet, erschien 2018 erneut unter anderem Titel (Aufbrechen) und wurde prompt von der BBC zu einem der 100 Bücher ernannt, die die Welt geprägt haben. Der zweite Teil der Triologie wird aktuell übersetzt, ist also noch gar nicht erhältlich. Wir werden im Seminar die kluge Autorin Tsitsi Dangarembga und ihr Engagement für eine friedliche und gerechte Welt kennenlernen. Ihren Einsatz dafür, Denkmuster zu verändern, werden wir anhand von Auszügen aus ihrem Buch Überleben thematisieren.

Die Lektüre des Buches ist ein Gewinn, aber keine Voraussetzung für das Seminar. Auszüge in Form von Kopien werden beim ersten Treffen zur Verfügung gestellt.

Tsitsi Dangarembga: Überleben, übersetzt von Anette Grube, Berlin (Orlanda Verlag) 2021

Das Seminar wird an unterschiedlichen Terminen im Rhein-Neckar-Raum angeboten:

Di. 17.5., 24.5.2022 je nach Witterung im Garten oder im Gemeindesaal der Johanniskirche Mannheim-Lindenhof, 10-11.30 Uhr

Do. 19.5., 2.6.2022 je nach Witterung im Hof oder im Gemeindesaal der Friedenskirche Heidelberg-Handschuhsheim, 10-11.30 Uhr

Do. 19.5., 2.6.2022 im Museum Neckargemünd, 18-19.30 Uhr

Anmeldungen bitte direkt an mich: literatur@mielke-hd.de

Teilnahmegebühr: 30 EUR

Die Plätze werden nach Anmeldung vergeben, max. 12 Teilnehmerinnen/Teilnehmer. Anmeldebestätigungen und genaue Angaben zum Ort erhalten Sie umgehend.

Juni 2022: Literarisch unterwegs in Salzburg und Bad Gastein

Wegen der hohen Nachfrage ist diese Reise für nächstes Jahr wieder geplant, zum einen als Gruppenreise ab Heidelberg vom 4.6.2022 bis 11.6.2022 über Dr. Augustin Reisen (Flyer können Sie hier herunterladen) und vom 18.6.2022 bis 25.6.2022 mit individueller Anreise über Ikarus Tours. Den Flyer für die zweite Reise können Sie hier herunterladen.

Ab September 2022: Philosophisches Forum Wiesloch

Im Philosophischen Forum Wiesloch treffen sich einmal im Monat Menschen, um über aktuelle Zeitthemen zu diskutieren. Grundlage für die jeweils wechselnde Thematik sind Texte aus der Philosophiegeschichte, die besondere Relevanz für aktuelle Themen haben. Um eine gute Ausgangsbasis für einen Diskurs zu haben, ist das Forum begrenzt auf max. 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Ist Verantwortung out?

Das Prinzip Verantwortung ist eine der zentralen philosophischen Herausforderungen unserer Zeit. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wachsen in rasantem Tempo die Möglichkeiten des Menschen, seine eigene Art und alles Leben grundlegend zu verändern, der Mensch ist zunehmend vor die Aufgabe gestellt, solidarische Verantwortung für die Auswirkungen seines Handelns in weltweitem Maßstab zu übernehmen.

Das Dilemma der heutigen Verantwortungsethik ist nun, dass sie das Problem der Verantwortung erkennt und formuliert, eine umfassend gültige Theorie der Verantwortung aber nicht vorlegen kann. Im Plenum werden wir über einige der wegweisenden Vorstellungen der Verantwortungsethik diskutieren: Max Weber, Albert Schweitzer, Hans Jonas

Mittwochs: 18.30-20 Uhr

21.9., 12.10., 9.11.2022

Ich kann tun, was ich will“
Wie frei ist der Mensch?

Freiheit ist einer der zentralen Begriffe der Philosophie und der Politik der Neuzeit. Seitdem die Menschenrechte formuliert sind, besteht eine unauflösliche Bindung zwischen Individualität und Freiheit. Der Mensch versteht sich primär als autonom, d.h. nicht fremdbestimmt. Der freie Mensch ist souverän, d.h. er hat Willens- Entscheidungs- und Handlungsfreiheit. Die alltägliche Lebenserfahrung steht allerdings diesem Modell der Freiheit entgegen. Unser philosophischer Diskurs geht der Frage nach, ob es den freien Raum des Denkens gibt, die freie Entscheidung, die freie Tat.

Grundlage unserer Diskussion stellen Texte von von Voltaire, Rousseau, Sartre, u.a. dar.

Mittwochs 18.30-20 Uhr

18.1., 15.2., 15.3.2023

Oktober 2022: Philosophische Weinwanderung in Schriesheim

Philosophie für das eigene Leben greifbar zu machen, und das in Kombination von Leib und Geist, das ist ein Erlebnis der besonderen Art. Aristoteles zeigt drei Wege auf, wie der Mensch zu einem erfüllten, ja zu einem glücklichen Leben kommen kann. Dieses Ziel war ihm so wichtig, dass er die Wege dorthin für seinen Sohn Nikomachos aufschrieb. Die aristotelische Vorstellung vom Glück lernen wir beim Spaziergang durch die herrlichen Weinberge Schriesheims kennen und haben gleichzeitig Gelegenheit, Wein zu kosten und über die Philosophie des Weines zu sprechen.

Mit einem Glas Winzersekt und Aristoteles Gedanken empfangen wir Sie herzlichst in Majers Weinscheuer. Im Anschluss wandern wir bei guten Wetterverhältnissen (Schlechtwettervariante im alten Sandsteingemäuer) durch die Weinberge. Während Sie nicht nur die frische Luft genießen, erfahren Sie noch jede Menge Geheimnisse über die Weinkultur und lauschen den philosophischen Gedanken. Ein ganz besonderes Highlight gibt es für Sie in Form einer Verkostung 2 hervorragender Weine direkt in den Rebanlagen. Ein Geschenk der Götter. Dazu servieren wir frisch gebackenes Brot und erfrischendes Mineralwasser. Philosophisch  & genussvoll schließen wir den Rundgang in der Weinscheuer wieder ab.

14.10.2022 in Schriesheim, 17:00 bis 19:30. Anmeldung über Majers Weinscheuer.

Ab Oktober 2022: Philosophischer Gesprächskreis

Der Philosophische Gesprächskreis ist ein Angebot für alle, die z.B. über den Grundkurs Philosophie, durch eigene Lektüre oder andere Diskussionen Interesse an philosophischen Diskussionen gefunden haben und gern tiefer in bestimmte Fragestellungen einsteigen wollen. Er trifft sich online an fünf Terminen, in denen an einem Themenkomplex gearbeitet wird. Die Texte werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Vorfeld zugestellt. Es sind keinerlei Fachkenntnisse nötig.

Was ist Aufklärung?

Immer wieder wird die Aufklärung als die große Errungenschaft des Westens angesehen, die den Menschen dazu befähigt, sich von festen Strukturen zu emanzipieren und nach Gesetzen der Autonomie sein Leben in Griff zu bekommen. Sie gilt als Voraussetzung für die Entwicklung von demokratischen Strukturen. Die Epoche der Aufklärung begann vor mehr als 250 Jahren und ist bislang nicht abgeschlossen. Wie kam es zu ihr? Was hat sie gebracht? Wer waren wesentliche Vertreter im deutschsprachigen Raum? Und dann – das ist das Thema des Folgeseminars – wie konnte es zu einer „Dialektik der Aufklärung“, dem großen theoretischen Grundlagewerk der 68er Bewegung kommen?

Im Philosophischen Gesprächskreis online werden wir u.a. Auszüge aus der programmatischen Schrift von Immanuel Kant unter die Lupe nehmen, die Bedeutung der Salons für die Verbreitung der Aufklärung betrachten und Texte von Lessing, Mendelssohn und anderen Aufklärern diskutieren. Dabei wird klar: Mut und Idealismus sind grundlegende Motoren für Umbrüche. Die Denker von damals können große Anstöße für unsere heutigen Entwicklungen geben. Ich freue mich auf spannende Diskussionen.

Dienstags 18.30-20 Uhr, 4.10., 11.10., 8.11., 15.11., 22.11.2022

Unter den Talaren ­ Muff von 1000 Jahren“
Die philosophischen Vordenker der 68er Bewegung

Als im Frühjahr 1968 Studenten auf die Straßen gingen, waren die grundlegenden Werke, die diese Proteste auslösten, bereits geschrieben. Sie bilden eine, wenn nicht DIE Grundlage für die Entwicklung der jungen Bundesrepublik. Bis heute spaltet die Wirkungsgeschichte der sogenannten „Frankfurter Schule“ die Gesellschaft.

Der Philosophische Gesprächskreis online wendet sich an alle, die an philosophischen Grundlagen von gesellschaftlichen Strömungen interessiert sind. Es werden keinerlei Vorkenntnisse voraus gesetzt. Wir lernen Marcuse, Horkheimer, Adorno und andere wesentliche Vertreter und ihre Thesen kennen. Wie kam es zur kritischen Theorie der Gesellschaft? Wer kannte denn die Inhalte dieser Theorie? Warum wurde sie so populär und? Warum hat sie bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt?

Dienstags 18.30-20 Uhr, 17.1., 24.1., 31.1., 7.2., 14.2.2023

Oktober 2022: Literaturreise zu den Kronen der Toscana: Dante, Petrarca, Boccaccio

Ein Highlight im Herbst 2022 ist diese Flugreise in die Toscana, nach Florenz und Arezzo, auf den Spuren von Dante, Petrarca und Boccaccio. Die Reise findet vom 16.10. bis zum 23.10.2022 statt. Details finden Sie hier. Den Flyer können Sie hier herunterladen. Die Reise ist bereits ausgebucht, Sie können Sich aber auf eine Warteliste setzen lassen.

Ab November 2022: Grundkurs Philosophie (via zoom)

Zeit zu haben, sich den Fragen des Lebens zu stellen, das ist der Wunsch vieler Menschen. Das Streben nach Verstehen und nach Tiefe hat Menschen seit Urzeiten fasziniert. Man nennt solche Menschen Freunde der Weisheit oder Philosophen. Ihre Texte sind oft nicht leicht zu verstehen und vielfach bleibt der Zugang zur Gedankenwelt der Philosophen dem Einzelnen versperrt.
Hingegen steckt im Menschen auch die Hoffnung, die Kunst der Philosophie für sich zu entdecken und für das eigene Leben nutzbar zu machen.
Genau dazu lädt das Seminar ein. Der Grundkurs Philosophie thematisiert die Fragen, die sich Menschen stellen: Was ist Sein? Gibt es Gott? Wie soll ich mich verhalten? Was ist Wahrheit? Wie erkenne ich, was ich wirklich will?
Wer Lust hat, sich auf das große Abenteuer der Philosophie einzulassen, ist herzlich im Grundkurs willkommen.
Die Texte des Grundkurs Philosophie sind in einer Arbeitsmappe zusammengefasst, die den Teilnehmenden vor Kursbeginn per Post zugesandt werden. Anmeldung erfolgt über die VHS Südliche Bergstraße.
Der Kurs findet über die Plattform Zoom statt.

Termine: Jeweils montags 7.11., 14.11., 21.11. 28.11.2022, 9.1., 16.1., 23.1.2023 von 10-11.45 Uhr

Weitere Fahrten und Reisen

Die Fahrt nach Marbach ins Literaturmuseum und in die Hölderlinstadt Lauffen werde ich erneut anbieten, wenn die Planungssicherheit gegeben ist. Nähere Informationen folgen.

Die dreitägige Fahrt nach Brüssel Europäische Union Live! wird ebenfalls wieder ins Programm genommen, sobald die Planungssicherheit es zulässt.