Willkommen

bei Dr. Ulrike Mielke

Aktuelle Buchveröffentlichung:

Literarische und philosophische Texte sind oft wahre Fundgruben und können Orientierung geben. Was tun, um dem festen Griff der Angst zu entkommen? Wie erkennen, wenn Verführer keine guten Absichten haben? Was, wenn in Familie, ja sogar auch in Liebesbeziehungen mit Macht und Ohnmacht gespielt wird? „Die Texte sind für mich lebensrettende Pillen für die traumatisierte Seele“, so eine Leserin. In Das Spiel von Macht und Ohnmacht geht es quer durch mehr als zwei Jahrtausende der Weltliteratur…. mehr

Das Buch entstand aus dem virtuellen Literaturkreis im Herbst und Winter 2020/21. Details dazu finden Sie hier.

Bestellungen mit Wünschen für eine persönliche Widmung schicken Sie an literatur@mielke-hd.de

Artikel im Mannheimer Morgen
Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung
Artikel in den Fränkischen Nachrichten
Beitrag in Besondere Menschen / Corona Pandemic Special People


Ich begeistere mich für Philosophie und Literatur. Sie auch?

Ich freue mich über jeden, der sich aufmacht, um lesend neue Welten zu erschließen, sich hineindenkt in literarische Figuren, Orte und Themen. Was das Leben zu bieten hat, all das findet sich auch in der Literatur, mal spannend, mal langatmig, mal unerwartet, mal voraussehbar. Egal wie, ein Buch ist immer ein Abenteuer und ein noch schöneres, wenn eine Diskussion darüber in Gang kommen kann.

Genauso ist es mit philosophischen Themen. Jostein Gaarder konnte Anfang der 90er Jahre des 20.Jahrhunderts nicht ahnen, welche Wellen seine Sofies Welt nach sich ziehen würden. Die Philosophie kroch aus dem Elfenbeinturm, in dem sie sich über Jahrhunderte wohlig eingerichtet hatte. Sofie öffnete für eine breite Leserschaft die Tür zu philosophischen Fragen. In diese Tür einzutreten und sich auf die Suche nach Antworten auf die Kernthemen der Philosophie zu begeben, das bereichert in großem Maß gerade in der Diskussion.

Literatur und Philosophie kommen immer wieder in politischen Themen zueinander. Ich bin ein politisch denkender Mensch und diskutiere leidenschaftlich gern. Meinungsbildung entwickelt sich im Gespräch, und genau darum geht es mir: miteinander ins Gespräch kommen und weiter arbeiten an zentralen Fragen unserer Gesellschaft.