Aktuelles: Virtueller Literaturkreis

Um den vielen Teilnehmern meiner Literaturkreise in Zeiten von notwendiger sozialer Distanzierung Anregungen geben zu können, biete ich seit dem 18.3.2020 einen virtuellen Literaturkreis an.

Ich greife Boccaccios Idee auf, der während der Pestepidemie Geschichten gesammelt und der Weltliteratur das Decamerone geschenkt hat, die große Novellensammlung. Sie war so angelegt, dass sich Menschen Geschichten erzählten, die ursprünglich nichts mit dem Thema “Pest” zu tun haben sollten. Das ging natürlich nicht. Das gesamte Welttheater mit aller Tragik, Komik, Skurrilität und Frivolität ist im Decamerone abgebildet. Und natürlich auch die katastrophalen Zustände der Zeit. Und noch heute trägt diese Sammlung und ist eine wahrer Quellenschatz. Ich habe mir nun vorgenommen, in den nächsten Wochen nicht ein zweiter Boccaccio zu werden. Aber die Idee, in die Literatur zu gucken, um sich mit Themen zu beschäftigen, die heute so wichtig sind, die finde ich prinzipiell gut. Ich werde also in den nächsten Wochen (wie lang, kann ja derzeit keiner genau sagen) montags, mittwochs und freitags Texte einstellen, die ich kurz kommentiere und die vielleicht Anregung sind, sich eine gewisse Zeit am Tag nicht mit dem alles beherrschenden Thema zu beschäftigen und Kraft für die Nachrichten zu haben, die uns alle ja nicht kalt lassen. Ich versende die Texte als pdf und als docx Dateien in mails, ich denke, jeder kann dann eine davon öffnen. Ausgewählte Texte finden sich in der homepage.

Wer möchte, kann nach Herzenslust in das Feld unter dem Text einen Kommentar dazu abgeben.

Haben Sie Interesse? Dann nehme ich Sie gerne in meinen Email-Verteiler auf. Schicken Sie mir dazu eine Email an literatur@mielke-hd.de.

Ausgewählte Texte:

Titelbild: Corona-Fenster von Heidelberg in die sanctclara Welt, mit freundlicher Genehmigung von den Künstlern Gabriele Werner-Dietrich und Wolfgang Dietrich