Über mich

1963 geboren und aufgewachsen auf einem Bauernhof im Taunus

1982 Abitur an der St. Angela Schule der Ursulinen in Königstein

1982-1988 Studium der Romanistik und Philosophie in Heidelberg und Frankfurt unter anderem bei Arnold Rothe, Fritz Paepcke, Hans-Georg Gadamer und Jürgen Habermas. Studienaufenthalten in Angers und Salamanca. Förderung durch die Konrad-Adenauer-Stiftung. Abschluss: M.A.

1995 Promotion im Fach romanische Literaturwissenschaft bei Prof. Dr. Arnold Rothe in Heidelberg mit einer Arbeit: Der Schatten und sein Autor. Zur Bedeutung des Ghostwriters in der Literatur. Die Promotion wurde wesentlich in Lausanne, Schweiz angefertigt.

seit 1995 freiberufliche Dozentin für Literatur und Philosophie

seit 1995 Mitglied im Auswahlausschuss der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung.

verheiratet mit Prof. Dr. Andreas Mielke, drei wunderbare erwachsene Kinder, mehrfache Oma

Publikationsliste

  • Der Schatten und sein Autor Eine Untersuchung zur Bedeutung des Ghostwriters. Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften, 1995. (Rezension in Arbitrium)
  • Artikel Ghostwriter. In: Historisches Wörterbuch der Rhetorik, Band 3. Hg. v. Gert Ueding. Max Niemeyer Verlag, Tübingen 1996
  • Grundkurs Philosophie. Hg. v. Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg, 2008 (2. Auflage)
  • Loest, Erich. In: Fakten und Fiktion. Werklexikon deutschsprachiger Schlüsselliteratur 1900 – 2010. Hg. v. Gerturd Maria Rösch. Hiersemanns bibliographische Handbücher 2013
50 Jahre Begabtenförderung