Lesecafés

Helga Schubert – Bachmannpreisträgerin 2020

Eine späte Ehre wird einer Schriftstellerin zuteil, die über Jahrzehnte gegen Zensur ankämpfte: Helga Schubert, geboren 1940 in Berlin und während der DDR-Zeit darum bemüht, über Schicksale aus ihrem Alltag zu erzählen, die nicht erzählt werden durften. 1980 wurde sie bereits zur Lesung am Ingeborg Bachmann Wettbewerb in Klagenfurt eingeladen. Sie durfte nicht hinfahren. Jetzt, 40 Jahre später ist sie mit fast 80 Jahren Gewinnerin dieses wichtigen literarischen Wettbewerbs. Sie legt einen unerhörten Text vor: Vom Aufstehen.

Über diesen Text werden wir im Café Leselust diskutieren.

Mo, 28.9.2020, 15.00

Paul Celan zum 100. Geburtstag

2020 fallen der 100.Geburtstag und der 50. Todestag Celans aufeinander.

Wenige Lyriker der Nachkriegszeit erfuhren vergleichbare Aufmerksamkeit. Paul Celan ist sicher einer der bedeutendsten deutschsprachigen Lyriker des 20. Jahrhunderts. Vom anfänglich traditionellen Dichten entfernt er sich im Laufe der Jahre zunehmend und stilisiert kryptisches Dichten. Manches seiner Gedichte erlangt Weltruhm.

Zu Celans Welt gehört die Auseinandersetzung mit dem Holocaust. Zu seiner Welt gehören auch das komplizierte Liebesverhältnis zu Ingeborg Bachmann und die Auseinandersetzung mit der Gruppe 47.

Im Café Leselust lesen und diskutieren wir einige seiner Gedichte.

Mo 23.11., 15 Uhr

Über Damenbesuch, Physikerwelten und Panneneine Hommage an Friedrich Dürrenmatt

Dürrenmatt packt die großen Themen an, die gerade in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert eine große Brisanz entfalten: die Käuflichkeit des Menschen, seine Bedrohung durch die Zivilisation und seine Verantwortung sich und der Welt gegenüber. Er schreibt einen Klassiker nach dem anderen, stellt eine Dramentheorie auf, die mit der von Brecht zu vergleichen ist. Er hinterlässt ein bestechendes Gesamtwerk. Am 5.1.2021 wird sein 100. Geburtstag gefeiert. Wir feiern ihn mit einer Hommage im Café Leselust.

Mo 8.2.2021, 15 Uhr

Bei Bedarf können jeweils an den Vormittagen zusätzliche Termine angeboten werden

Café Leselust Hölderlin: Hölderlin im Kreis der Heidelberger Romantik

Einer der bedeutendsten deutschen Lyriker feiert 2020 seinen 250. Geburtstag: Friedrich Hölderlin. Er hat wichtige Jahre in Heidelberg verbracht, ist ein nicht immer leicht zu verstehender aber herausragender Vertreter der Heidelberger Romantik, starb unverstanden und verrückt erklärt. Heute rückt vor allem seine tiefe Spiritualität in den Fokus, die sogar Einzug in Kirchenräume findet, z.B. in Heidelberg in die vor wenigen Jahren neu gestaltete Friedenskirche.

Im Café Leselust werden wir vorrangig das lyrische Werk Hölderlins thematisieren und ihn als Dichter der Heidelberger Romantik kennen lernen.

Ersatztermine für das am 16.3.2020 ausgefallene Café Leselust zu Hölderlin wegen der großen Nachfrage: Mo, 29.6.,2020, 15 Uhr, Mo 6.7.2020, 10 Uhr oder 15 Uhr

Wegen Corona gelten andere Bedingungen als sonst. Bitte melden Sie sich im Bildungszentrum

Café Leselust Neue Wege der Literatur
Vom Comic zur Poetry Slam

Wenn die Literatur neue Wege geht, scheiden sich die Geister. Früher unterschied man zwischen trivialer und hoher Literatur. Und heute? Wer bestimmt, was Literatur ist und was keine? Die Jury eines Preiskomitees, die z.B. 2017 Bob Dylan den Literaturnobelpreis verlieh? Die Verlage? Die Kritiker? Wir werden das literarische Café nutzen, um eine Reihe neuer Formen von Texten kennen zu lernen, gesprochene wie geschriebene oder gesungene. So spazieren wir an dem Nachmittag durch die Welt des Rap, der Chats, der Blogs, der Internetliteratur und letztlich ganz wichtig der zunehmend an Bedeutung gewinnenden Poetry Slam, die wir uns in unser Zusammentreffen beamen.
Mo 15.6.2020
15.00 Uhr

Wegen Corona gelten andere Bedingungen als sonst. Bitte melden Sie sich im Bildungzentrum Heidelberg

Café Leselust Calderón: Die Bühne als Welt
Calderón de la Barca neu interpretiert

Was mit Calderón de la Barca im spanischen goldenen Zeitalter als Mysterienspiel begann, kann als Siegeszug durch die Weltliteratur bezeichnet werden: Das große Welttheater. Das menschliche Leben als ein großes Theaterstück. Nackt betritt der Mensch die Bühne, nackt geht er. Alles dazwischen wird durch die Rollen des Lebens gespielt, die vom Schöpfer in der Welt verteilt werden: Der Reichtum, der Geiz, die Schönheit, etc… Im Café Leselust skizzieren wir Calderóns geniale Idee und setzen sie in Kontrast zu der heutigen Interpretation des Büchnerpreisträgers Lukas Bärfuss, der die künstlerische Leitung der diesjährigen Welttheaterfestspiele in Einsiedeln verantwortet. Wer verteilt heute die Rollen in der Welt? Wie würden wir heute dieses Stück gespielt haben wollen? Diese und andere Fragen führen in den Kern existentieller Lebensfragen
Mo 29.6.2020 15 Uhr Die Thematik Calderón wird auf nächstes Jahr verschoben